Aktuelles

5. GenDai-Budo Trainingslager

18.06.18, Text: Lars Wegner, Fotos: GenDai-Budo

Einfach mal ‚alle Fünfe gerade sein lassen‘!? Nein, darum ging es wahrlich nicht im diesjährigen Trainingslager des GenDai-Budo Dachau.

Bereits zum 5. Mal machten sich ca. 50 Sportler und Betreuer auf den Weg in den Bayerischen Wald genauer in das BLSV Sportcamp in Regen. Wie auch in den vergangenen Jahren standen viele intensive Übungseinheiten auf dem Plan, in denen der technische Horizont jedes Einzelnen um zahlreiche Nuancen erweitert werden konnte. Angeleitet wurde das Programm durch erfahrene Trainer aus dem In- wie Ausland, so L. Lukianov (3. Dan Judo, RUS), L. Wegner (3. Dan Judo, Dachau), P. Wegner (2. Dan Judo, Burg) J. Kolein (1. Dan Judo, aktiver Bundesliga Kämpfer für Großhadern, zudem über viele Jahre Ranglistenerster in Europa u.v.m.) und S. Schuster (1. Dan Judo, aktuelle Landestrainerin der u18 Rheinland-Pfalz), die allesamt mit viel Herz, Verstand und Einfühlungsvermögen Ihr Können an einen wissbegierigen und aufgeschlossenen Nachwuchs weitergaben. Auch das Wetter zeigte sich zumindest im 1. Teil des Trainingslagers von seiner schönsten Seite und so konnten diverse Einheiten nach draußen verlagert werden. Dies brachte einigen Sportlern die wichtige Erkenntnis, dass es nicht immer einer Matte bedarf, um an seiner Technik zu üben.

Das Freizeitprogramm umfasste neben einer freudvollen Abkühlung im hiesigen Freibad, einen nächtlichen Fackellauf, Klettern, Bogenschießen, einen Laser-Biathlon und sogar eine Floßfahrt auf dem unmittelbar angrenzenden Regen. Neben den vielen Sportlern, die bereits in den vergangenen Jahren regelmäßig an diesem Jahreshöhepunkt teilgenommen hatten, waren auch dieses Mal wieder einige dabei, die zum ersten Mal erfahren durften, was es heißt, 5 Tage am Stück zu trainieren und alle meisterten diese Aufgabe mit Bravour. Ein besonderer Dank gilt den Sportlern des Heinrich- Heine-Gymnasiums aus Kaiserslautern, die die weite Anreise auf sich nahmen und sich vom ersten Tag an freundschaftlich in die Gesamtheit integrierten. Zudem überraschten sie am letzten Abend mit einem wunderbar erheiternden Unterhaltungsprogramm.

Zurück zur Übersicht