Aktuelles

GenDai-Budo – Hervorragende Leistungen der hiesigen Schüler

15.08.16, Text: Lars Wegner, Fotos: GenDai-Budo

Am 09.07.2016 fand in der Gündinger Sporthalle das 3. GenDai-Budo Turnier im Sumo-Mattenkampf und Judo statt. An den Start gingen knapp 90 Teilnehmer aus 5 Vereinen.

Angereist waren die Judoabteilungen des TSV Eintracht Karlsfeld, des SV Augsburg, des TSV Bad Endorf sowie des TuS Großkarolinenfeld. Letztgenannte nahmen an diesem Tag fast 100 km Anreise in Kauf, um Ihre Kämpfer auf die Matte schicken zu können. Der Veranstalter, die GenDai-Budo Kampfkunstschule aus Günding, mobilisierte insgesamt 42 eigene Kämpfer/-innen. Auf 3 Wettkampfmatten konnten sich die Starter im Alter zwischen 5 und 15 Jahren in den Disziplinen Sumo (63 Starter, 31 TN GenDai-Budo) oder/und Judo (65 Starter, 28 TN GenDai-Budo) messen. Doppelmeldungen waren möglich und so traten nicht wenige gleich in zwei Kampfarten an.

Während der Gegner beim Sumo zum Verlassen der Matte oder zum Absetzen eines weiteren Körperteils neben den Fußsohlen gebracht werden soll, müssen die Kämpfer ihren Gegner beim Judo mittels spezifischer Wurftechniken möglichst genau auf den Rücken befördern oder diesen dann im Bodenkampf auf dem Rücken halten, um Punkte zu erzielen. Im Sumo fanden die Kämpfe in 15 verschiedenen Kampf-Pools statt. Die Kämpfer des GenDai-Budo waren dabei in 13 Pools vertreten und konnten dort trotz der vielen Fremdstarter zahlreiche Medaillen erringen (8x Gold, 7x Silber, 13x Bronze). Im Judo wurden 14 Kampf-Pools ausgerichtet, hier traten die Kämpfer des GenDai-Budo in 11 Pools an. Auch im Judo wussten die heimischen Starter zu überzeugen und errangen ebenfalls eine stattliche Ausbeute an Medaillen (7x Gold, 4x Silber, 9x Bronze). Den anwesenden Zuschauern wurde auf den Matten ein spannendes und abwechslungsreiches Programm geboten.

Die besten 4 Kämpfer je Alters- und Gewichtsklasse wurden mit Medaillen geehrt. Eine Urkunde erhielt jeder Teilnehmer, so dass alle erschöpft, aber zufrieden und um viele Erfahrungen reicher die Halle verließen. Ein großer Dank gilt allen Helfern und den angereisten Vereinen!

Zurück zur Übersicht